Richard Kuöhl auf dem Friedhof Ohlsdorf:
Grabmal Richard Kuöhl: Mariensäule (Y10,162–165)

Auch dies Kunstwerk steht in der unmittelbaren Nähe des Grabes Blohm-Never.
Bild: Mariensäule auf dem Familiengrab Richard Kuöhl
Rhododendren rahmen Richard Kuöhls Mariensäule ein
Bild: Mariensäule auf dem Familiengrab Richard Kuöhl Bild: Mariensäule auf dem Familiengrab Richard Kuöhl
Wie es sich für einen Bildhauer gehört, hat Richard Kuöhl (*31.5.1880; †19.5.1961) sein Grabmal, die Mariensäule, selbst geschaffen. Das war allerdings bereits 1931.

Besonders auffallend ist der sich in Abhängigkeit vom Betrachtungswinkel ändernde Gesichtsausdruck.


Damit ist unsere kleine Expedition am „Stillen Weg” des Ohlsdorfer Friedhofs beendet. Von hier ist es zum Krematorium nicht mehr weit, so dass man den Bauschmuck des Krematoriums (er stammt von Richard Kuöhl) noch einmal in Ruhe und mit einem Fernglas studieren kann.

Über Richard Kuöhl enthält meine Website weitere Informationen. Hier ist der Link zu Richard Kuöhl.

Letztes Upload: 30.09.2021 um 06:43:31 • Impressum und Datenschutzerklärung