Home

Info-
seite

Vom Haupteingang zum Seehof

Außen um den Friedhof herum

Auswahlseite Ohlsdorf

Innen am Zaun um den Friedhof Ohlsdorf:
Fußgängereingang Hoheneichen und die Große Horst

Kinderbegräbnisstätte in AG39 Im und am Ohlsdorfer Ruhewald
Laut dem Friedhofsplan Stand 5/2017 ist die Bezeichnung dieses Friedhofszugangs
„Fußgängereingang Hoheneichen”
Bild: Große Horst
Der Weg „Große Horst” außen am nördliche Friedhofszaun des Ohlsdorfer Friedhofs ist ein naturbelassener Feldweg. Wer erwartet schon, so etwas mitten in einer Großstadt zu sehen?

Der Name des Weges ist vom Flurnamen übernommen worden. Das mittelniederdeutsche Wort „Horst” bezeichnet nachwachsendes Unterholz auf gerodetem Waldboden.

Bild: Friedhofseingang Hoheneichen
Von außen betrachtet ist der Fußgängereingang Hoheneichen sehr einfach gestaltet. Das Foto entstand am 20.10.2002.
Bild: Friedhofseingang Hoheneichen
Erst auf den zweiten Blick sieht man das nunmehr unbenutzte Pförtnergebäude. Es scheint von der gleichen Art zu sein, wie das Pförtnerhäuschen am Eingang Kornweg.

Das Stadtbild Hamburgs wird wesentlich von der Alster bestimmt. Auf der Alster fahren die sogenannten Alsterdampfer. Es handelt sich um Ausflugsschiffe. Weniger als 100 m von diesem Eingang Hoheneichen entfernt ist ein solcher Alsterdampfer auf einem Grabmal dargestellt. Bei Interesse: Sielbek.

Hinter dem Eingang lag das Prökelmoor. Die 1915 von Wilhelm Cordes vorgelegte Erweiterungsplanung für den Friedhof ließen das Prökelmoor aus. Tatsächlich bereitete der Ankauf des Geländes Schwierigkeiten, da es mehrere Eigentümer gab. Um 1926 wurde am Prökelmoor gearbeitet und der runde Prökelmoorteich entstand. In diesem Zusammenhang sind vielleicht die Stadtplanausschnitte im Archiv Hamburger Nahverkehr von Interesse.

Der weitere Weg führt im Friedhof in Zaunnähe weiter nach Osten. Nach 150 bis 200 Metern stoßen wir auf den „Ohlsdorfer Ruhewald”: Vor den Bäumen sind Schilder mit den Namen der hier Beigesetzten aufgestellt.
Letztes Upload: 25.09.2019 um 04:39:23