Innen am Zaun um den Friedhof Ohlsdorf:
Friedhofseingang Bramfelder Chaussee

Das Gräberfeld „Wildblumengarten” Das Familiengrab Hermann Sanne in Bq74
Laut dem 2021 erschienen Friedhofsplan ist die Bezeichnung dieses Friedhofszugangs
„Einfahrt Bramfeld, Bramfelder Chaussee. Zufahrt Kapellen 9, 11– 13”.
Die lange Bezeichnungen „Einfahrt Bramfeld, Bramfelder Chaussee” benennt die geografische Lage eindeutig, denn dies ist nicht der einzige Friedhofszugang im Stadtteil Bramfeld. Die zugehörige Bushaltestelle heißt „Maisredder”.

Vom Eingang Bramfelder Chaussee aus führt die schnurgerade Straße „Sorbusallee” 700 m in den Friedhof hinein. Ihren Namen verdankt sie der Alleebepflanzung aus hochstämmigen Mehlbeeren „Sorbus aria”.

Vom Eingang aus gesehen sind rechts neben der Straße einige Pfeiler in gleicher Bauart aber in unterschiedlichen Abständen voneinander aufgestellt. Sie werden vom Vermessungsamt der Baubehörde zum Überprüfen ihrer Längenmeßgeräte benutzt. Aufgestellt wurden sie 1981.

Friedhofseingang Bramfelder Chaussee

Der Friedhofseingang Bramfelder Chaussee hat ein hübsch gestaltetes Stahltor und hat ein sehr provisorisches Pförtnerhäuschen. Auf dem Schild rechts neben der Tür steht: „Für abgestellte Fahrräder wird keinerlei Haftung übernommen.”

Alle Fotos auf dieser Seite entstanden am 19.10.2002.
Letztes Upload: 18.09.2022 um 17:52:04 • Impressum und Datenschutzerklärung